Mein Liebster Hajo ist am 6. September 2010 ganz plötzlich an einer Lungenembolie gestorben. Vier Jahre habe ich ihn durch eine schwere Depression begleitet. Der Abschied fällt mir so schwer. Doch das Schreiben erleichtert mich und lässt mich ihm immer wieder nah sein.


Dienstag, 23. November 2010

Lieber Hajo,

ich habe mich entschlossen, Dir auf diesem Weg zu schreiben, auch wenn ich weiß, dass Du mir keine Antwort senden wirst, jedenfalls nicht so. Aber ich muss mit Dir reden, ich weiß nicht wohin mit meiner Sehnsucht nach Dir und darum schreibe ich Dir.

Du fehlst mir so sehr. Der Abschied von Dir war nicht leicht für mich. Aber später mehr, ich wollte mich nur mal melden. Damit Du siehst, wie sehr ich an Dich denke. Vielleicht gibt es im Himmel ja auch Internet ;-))))

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die schönste Liebeserklärung, die man einem Menschen machen kann, hast du hier deinem Hajo gemacht.
Lieben Gruß
luma (Opinio)

Anonym hat gesagt…

Es ist furchtbar, den liebsten Menschen zu verlieren. Ganz fertig wird man nie damit. Aber es wird besser.

Anonym hat gesagt…

Tränen laufen mir übers Gesicht, den selben Schicksal habe wir beide. Es sind 2 Jahre vergangen und die Schmerzen sind immer noch da. Ich finde das wundervoll wie Du dein Hajö schreibst, ich bin mir sicher, er kann sie lesen. Ich fühle deine Schmerzen, du bist nicht alleine.