Mein Liebster Hajo ist am 6. September 2010 ganz plötzlich an einer Lungenembolie gestorben. Vier Jahre habe ich ihn durch eine schwere Depression begleitet. Der Abschied fällt mir so schwer. Doch das Schreiben erleichtert mich und lässt mich ihm immer wieder nah sein.


Freitag, 18. Februar 2011

Ich habe Dir Blumen ans Grab gebracht

denn heute ist unser Hochzeitstag!

Liebster, ich bin in der psychosomatischen Klinik, wo ich schon lange hin wollte und wo ich nach Deinem Tod auch hin musste. Heute die erste Stunde Mal-Therapie, ich habe Dir das Bild gemalt, weil doch heute unser Tag ist.

Ich glaube, langsam kann ich Dich ganz gehen lassen. Aber nur langsam, der Gedanke schmerzt und ich vermisse Dich noch immer so sehr.

Kommentare:

Felix hat gesagt…

Kraft und Stärke für den Aufenthalt. Aber es wird Dir helfen, auch wenns eine harte Zeit wird. Du weisst ja wovon ich rede, hast es ja bei mir oft hautnah mitbekommen, wenn man am psychischen Abgrund steht. Aber dort bist Du in professionellen Händen, genauso wie Du mich damals zum Mündi gebracht hast als ich mit dem Taxi anreiste und an dem anderen Abend ins Klinikum in Düsseldorf.

- Felix

Anonym hat gesagt…

Tolles Bild!Es strahlt viel Leben aus, auch wenn du jetzt trauerst.
Hajo wird sich freuen.

Anonym hat gesagt…

Hallo Gabi, ich wollte Dir noch nachträglich zu Deinem Geburtstag gratulieren. Auf dass Du Dir alles so wünschst wie es kommt!
Ich wünsche Dir von ganzem Herzen alles Gute, dass Du Deinen neuen Weg findest, es gibt noch sooooviieeellll
zu entdecken, zu sehen, zu beeinflussen ... Ich bin sicher Hajo würde das auch wollen.
Von ganzem Herzen Dein alter Freund Wolfgang